Der Countdown läuft

Nur noch 3 Tage bis zu meiner Brustvergrößerungs-OP

Der große Tag nähert sich – heute ist Freitag und am Montag wird es soweit sein. Ich weiß im Moment ehrlich gesagt gar nicht so richtig, wie ich mich fühlen soll. Klar freue ich mich auf tolle große Brüste, aber eine Operation ist immer noch eine Operation und ich kann die Risiken des gesamten Unterfangens beim besten Willen nicht ignorieren. Am meisten beschäftigt mich die Frage, was sein würde, wenn irgendetwas schief liefe, was nicht durch eine Folge-OP korrigiert werden kann. Wenn ich also in mehr oder minder ausgeprägtem Maße im Brustbereich „entstellt“ wäre und das aufgrund eigener Schuld, aufgrund von (möglicherweise überzogener) Eitelkeit und Geltungssucht. Scheiß aufs Geld, aber selbst verantwortlich dafür zu sein, den Rest meines Lebens in irgendeiner Form eine Art von „Behinderung“ mit mir herum zu tragen, nur, weil ich nicht zufrieden sein konnte mit der Situation, wie sie nun mal war, das ist eine harte Nummer, die meine Gedanken gefangen hält. Mehr als eine Korrektur-OP wäre ebenfalls schon außerhalb des Bereichs, der Spaß macht. Weiterlesen

Aufklärungsbogen zur Brustvergrößerung

4 Seiten Aufklärung zur Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten als .pdf

-Standardwerk der Literatur- 😉
Der guten Ordnung halber und so.

Brustvergroesserung_Aufklaerung_1

Brustvergroesserung_Aufklaerung_2

Brustvergroesserung_Aufklaerung_3

Brustvergroesserung_Aufklaerung_4

Da steht nun auch nichts Überraschendes oder Unerwartetes drin, aber es ist ja auch mal ganz nett, was Schriftliches zum Nachlesen zu haben.

Das 2. Beratungsgespräch

Das zweite Beratungsgespräch für meine Brustvergrößerung

Der Vollständigkeit halber soll an dieser Stelle auch eine Zusammenfassung des Inhalts meines 2. Beratungstermins aufgeführt werden. Die Kosten für die Operation hatte ich ja bereits in einem separaten Posting vorweg genommen (4300€ all. inc.).

Operationstechnik

Meine Silikonimplantate werden zur einen Hälfte unter dem Brustmuskel und zur anderen Hälfte direkt in der Brust eingesetzt. Der obere Teil wird dabei natürlich unter dem Muskel liegen und aufgrund dessen etwas zusammengedrückt werden, so dass sich eine schönere und natürlichere Form ergibt. Der Brustmuskel wird nicht durchtrennt! Vielmehr werden die einzelnen Stränge etwas auseinander gezogen, um Platz zu schaffen, dann wird das Implantat darunter platziert. Weiterlesen

Trichterbrust und 70B

Mit diesen Bildern habe ich mein Gesuch für eine Brustvergrößerung bei Schönheitsgebot eingestellt:

Diese sind nun ungefähr ein Jahr alt und noch sehe ich immer noch genauso aus 😉 Die Betonung liegt hierbei auf NOCH. Mittlerweile wächst die Vorfreude, denn heute in einer Woche wird es so weit sein.

Man sieht die Trichterbrust, also das eingedrückte Brustbein und auch die vorspringenden Rippenbögen. Da ich aber keinerlei gesundheitliche Beeinträchtigungen habe, die Ausprägung nicht sehr stark ist und sich nicht lebensverkürzend auswirkt, wird eine Korrektur-OP nicht von der Krankenkasse übernommen.

Trichterbrust-Operation? Nö.

Die Kosten dafür wären als Privatzahler etwas 3x so hoch wie die einer Brustvergrößerung, dazu kommt ein Krankenhausaufenthalt von 3 Wochen, mehrere Monate Rekonvaleszenz, immense Schmerzen, es hätten drei Metallbögen eingesetzt werden müssen, um das Brustbein zu heben (nach ein paar Jahren müssen die ebenfalls wieder entfernt werden, was das Risiko eines Rückfalls mit sich bringt) und nach der Rippenbogenanpassung hätte ich noch eine Bauchdeckenstraffung vornehmen lassen müssen, denn wenn dieser nicht mehr so weit nach vorne steht, ist plötzlich viel Haut und erschlaffte Muskulatur über. Vom Risiko einer offenen OP in der Herz- und Lungengegend mal ganz abgesehen.

Stattdessen Brustvergrößerung? Oh ja.

Alles in allem erschien mir das jetzt nicht sehr sinnvoll zu sein. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis war nicht ausgewogen genug, das Risiko zu hoch und meine Brüste wären danach immer noch klein und matschig und würden möglicherweise auch noch weiter in Mitleidenschaft gezogen werden.

Für die Brustvergrößerung stellt meine Brustkorbdeformität kein Problem da, d.h. die Silikon-Implantate werden nicht in die Mitte kippen oder Ähnliches und der Chirurg muss bei der OP nichts weiter beachten. Durch ein üppigeres Dekolleté wird das eingedrückte Brustbein kaum noch zu sehen sein, jedenfalls ist es so geplant und der hervorstehende Rippenbogen wird aufgrund der voluminöseren Brust ebenfalls weniger auffallen. Alles im allem wird die Brust-OP auch einen positiven Effekt auf die Sichtbarkeit der Trichterbrust haben und diese weniger augenfällig machen, was mir sehr entgegenkommt, auch wenn dieser Makel nicht maßgeblich für meine Entscheidung für eine Brustvergrößerung verantwortlich ist.

Was kostet eine Brustvergrößerung?

Die Kosten einer Brustvergrößerung

Die finalen Kosten meiner OP wurden erst ganz am Ende der 2. Beratung festgelegt.
Grob darüber gesprochen hatten wir zwar auch während unseres ersten Kennenlernens schon, aber zu dem Zeitpunkt war das Angebot noch nicht endgültig und sollte sich auch noch ändern. Es handelte sich daher mehr um einen unverbindlichen Näherungswert, aber so wird das auf der Website Schönheitsgebot auch erklärt.

Weiterlesen

Brustwarzenpiercing

Mein Brustwarzenpiercing ist nicht wie jedes andere,

denn ich habe es gedehnt und zwar auf ganze 10mm. Das trifft zumindest für die eine Seite zu, bei der anderen habe ich es bisher erst bis 3mm geschafft, was daran lag, dass es beim ersten Stechen schief wurde, ich es wieder herausnehmen und verheilen lassen musste, so dass bis zum erneuten Stechen etwas Zeit vergangen ist. Aber auch dort sind 10mm das Ziel.

Klar hat das nur indirekt was mit meiner Brustvergrößerung zu tun, aber die Piercings gehören nun mal mit dazu.

Bilder gibt es nach dem Break 🙂

Weiterlesen

Die Entscheidung zur Brustvergrößerung

Der Termin meiner Brustvergrößerung steht. Es wird der 31.07.2017 sein.

Mitte Dezember 2016 hatte ich meinen ersten Beratungstermin bei einem Arzt, der sich über die Seite Schönheitsgebot bei mir „beworben“ hatte. Das mag auf den geneigten Leser zunächst etwas unseriös wirken, ist es aber nicht (zumindest nicht in meinem Fall). Man kann dort ganz einfach seine Wünsche (natürlich nicht nur in Punkto Brüste, sondern auch alles andere an Beauty-Behandlungen, auch nicht-invasive) äußern und die Entfernung, die man für eine Behandlung zurücklegen würde, stellt idealerweise auch noch Bilder ein und wartet ab, ob und wer sich so mit einem Angebot meldet. Dumping-Preise wie im Ausland darf man aber nicht erwarten. Der Spaß kostet mich das 3-fache, was ich für mein Auto bezahlt habe (soviel also schon mal zu meinen Prioritäten im Leben).

Der Chirurg hat mir von Anfang an sehr zugesagt, da er das Thema vollkommen sachlich und bar jeglicher Emotionen behandelt. Das ist möglicherweise nicht jederfraus Sache, für mich aber perfekt, da ich mit emotionalem Bullshit und Pseudo-Anteilnahme eh nichts anfangen kann. Für mich sprechen nur die Fakten.

Soweit ich das Gespräch noch entsinne, ging es da zunächst einmal um die Basics: Welche OP-Methoden gibt es, welche verwendet er und weshalb. Welche Arten von Implantaten gibt es, welche verwendet er und weshalb. Welche Risiken bestehen. Ja, wir sprachen sogar über Sexy Cora, wenngleich sie nicht seine Patientin war und ich bis zu diesem Zeitpunkt sogar noch nie von ihr gehört hatte (ehrlich nicht!) und Google für nähere Auskünfte über das tragische Unglück bemühen musste, denn bei einer Brustvergrößerungs-OP zu sterben, ist schon arges schlechtes Karma.

Anprobieren konnte ich dort natürlich auch. Nicht, dass ich mir nicht auch schon einen billigen Riesen-BH in Körbchengröße E beim hiesigen schwedischen Klamottendiscounter zugelegt hätte… Profi-Tip: Strumpfhosen- Beine unten abschneiden, am besten zwei übereinander legen, mit Grieß füllen, zuknoten und ab dafür.

selbstgemachter Super-Push-Up BH

Funktioniert für den Hausgebrauch ganz ordentlich, aber mit den echten Silikon-Implantaten funktioniert es natürlich noch besser. Mein Wunsch lautet: So groß wie möglich, toll wären 600cc (ob das machbar ist, wird sich während der OP zeigen, dazu aber später noch mehr).

Bedingt durch einen Job-Wechsel passierte dann eine ganze Weile gar nichts und es blieb bei rein theoretischen Betrachtungen und Überlegungen. Diese Bemerkung ist wichtig, denn zumindest bei mir war es so, dass sich die Zweifel, Ängste, Nutzen-Risiko-Abwägungen und Ähnliches mit Festsetzen eines definitiven Termins noch mal bis ins Unermessliche gesteigert haben, aber das ist wahrscheinlich Typsache. Ein gesunder Respekt vor einer Operation schadet ja aber schließlich nicht.

Am 18.07.2017 hatte ich dann mein zweites Beratungsgespräch bei dem genannten Chirurgen. Da ging es dann um Details, welche ich in einem weiteren Beitrag darstellen werde, sonst wird das hier noch tl;dr und das wäre traurig.

… und es kommt doch auf die Größe an!

Silikonbrüste.

Ja,um diese soll es in diesem egozentrischen Blog gehen und natürlich um mich, ihre Trägerin, bzw. wäre es korrekter, baldige Trägerin zu sagen, denn zum gegenwärtigen Zeitpunkt habe ich noch gar keine Schönheits-OP über mich ergehen lassen.

Was Euch hier zum Thema Brustvergrößerung erwartet

  • Fakten meines Erlebens
  • Every-Day Stories
  • persönliche Gedanken, die ich etwas hochtrabend der Kategorie „philosophisches Gedöns“ zuordnen werde
  • Fotos
  • Menschen
  • Erzählungen über mich selbst
  • Gründe

Gründe für meine Brustvergrößerung

Warum eine Brustvergrößerung?

Ja… warum eigentlich? Was soll das?

Meine Brüste sind keine Katastrophe. Die Nippel stehen noch gerade aus (was lt. des allwissendes Internets ein Qualitätskriterium bei der Beurteilung der Brust-Attraktivität sein soll). Sie sind allerdings klein und die Natur hat mich leider auch mit einer – glücklicherweise nur leicht ausgeprägten – Trichterbrust „gestraft“. Ich leide aber nicht darunter und bedarf auch keiner psychotherapeutischen Behandlung, weil ich nicht mehr ins Schwimmbad gehen mag oder sowas Ähnliches, denn so schlimm ist es schlichtweg nicht. Weiterlesen